Aktuelles

Nur der Name hat sich geändert - Im Familienunternehmen Lippert in guten Händen

Seit 1995 ist Dieter Lippert in der Bestattungsbranche tätig – zunächst als Bestattungshelfer bei seinem Cousin Wolfgang Wieneke im Bestattungshaus „Wieneke Bestattungen“ in Bad Pyrmont-Hagen. Nach dessen plötzlichem Tod 2011 führte er das Bestattungsunternehmen selbständig weiter.
Im Jahre 2014 expandierte Lippert nach Extertal-Bösingfeld und übernahm dort das Bestattungshaus Kuhfuß als fach- und sachkundiger Bestattermeister. Nach nunmehr 10 Jahren fließt das ursprüngliche Unternehmen „Wieneke-Bestattungen“ in das Bestattungshaus „Kuhfuß-Lippert“ ein. Die beiden Firmensitze in Bad Pyrmont-Hagen und Extertal-Bösingfeld bleiben erhalten – nur der Name hat sich geändert.

Der schlimme „Fall der Fälle“, der Tod eines geliebten Menschen, trifft viele Angehörige, Verwandte und Freunde oft unvorbereitet und stürzt sie in ein Chaos der Gefühle.

Was muss getan werden, wo ist der Platz für meine Trauer, welche Schritte sind nun notwendig? Und wie kann ich alles in liebevoller Fürsorge und Respekt vor dem Verstorbenen in seinem Sinne regeln?
Viele Fragen tun sich auf – und da spielt ein wesentlicher Faktor eine große Rolle: Vertrauen. Vertrauen in ein Bestattungsunternehmen, das einerseits kompetent alle Formalitäten übernimmt, andererseits aber vor allem Zugewandtheit, Empathie und Einfühlungsvermögen besitzt.

Das Bestattungshaus Kuhfuß-Lippert mit zwei Standorten in Extertal-Bösingfeld und Bad Pyrmont ist zeitgemäß und zukunftsorientiert aufgestellt.
Bestattermeister Dieter Lippert, seine Ehefrau Manuela und Tochter Imke üben ihren Beruf mit Leidenschaft aus. Imke Lippert ist geprüfte Bestattungsfachkraft, Mitglied des Prüfungsausschusses des Bundesverbandes Deutscher Bestatter und wird demnächst ihre Meisterprüfung im Bestattungswesen ablegen.

Zahlreiche Fort- und Weiterbildungen, Seminare und Schulungen verbessern ständig das Qualitätsmanagement des Unternehmens.
Der Schwerpunkt des Unternehmens liegt jedoch in der sehr persönlichen und individuellen Betreuung der Trauerfälle:
Zuhören und auch schweigen können, die Hand halten oder Distanz wahren, auf spezielle Bedürfnisse und Wünsche eingehen und umfassend, zurückhaltend und sensibel beraten. Soll es eine Erd-, Feuer- oder Seebestattung werden, vielleicht eine letzte Ruhestätte in einem Fried- oder Ruhwald? Welcher Sarg, welche Urne?
Das alles wird vom Bestattungshaus Kuhfuß-Lippert umfassend und bis ins Detail geklärt; viele Aspekte können sogar online bedacht und abgeklärt werden.
Eine wichtige Rolle spielt dabei die Ausgestaltung der Trauerfeier, denn diese ist die letzte Möglichkeit, in Würde und Verbundenheit von einem Verstorbenen Abschied zu nehmen. Da bietet das Bestattungshaus exzellente Möglichkeiten:
In den modernen und doch intimen Räumlichkeiten wird die Trauerfeier so facettenreich wie möglich auf die Persönlichkeit und den Charakter des Verstorbenen abgestimmt und der individuellen Gestaltung besondere Aufmerksamkeit gewidmet.
Damit kann der Grundstein gelegt werden, den neuen Lebensweg ohne den verstorbenen Menschen zu gehen.

Das ehemalige evangelische Corvinus-Gemeindehaus ist mit der eigenen Hauskapelle, in der individuelle Trauerfeiern ganz unabhängig von städtischen Regelungen, Friedhöfen und vorgegebenen Zeiten stattfinden können, ein würdevoller Ort für individuelle Trauerfeiern. Angenehme, ruhige Farbgebung in kontemplativem Design, moderne Lichttechnik und die nach Wünschen des Verstorbenen oder der Angehörigen ausgewählte Musik bilden dazu den angemessenen Rahmen. Hier entsteht kein Zeitdruck, hier kann in aller Zurückgezogenheit in einem speziellen Abschiedsraum ohne Zeitdruck und in Ruhe Abschied genommen werden.

Nach der Trauerfeier kann das Bestattungshaus Lippert ein gemeinsames Kaffeetrinken im Bestattungshaus stilvoll organisieren - für viele Angehörige eine Gelegenheit, sich noch einmal über Leben und Sterben des verstorbenen Menschen auszutauschen.

Bei großen Trauerfeiern ermöglicht eine moderne Übertragungsanlage in Ton und Bild, vor dem Bestattungshaus an der Trauerfeier teilzunehmen.

Dem neuen Medienzeitalter entsprechend gibt es seit Kurzem ein Trauer- und Gedenkportal für Angehörige unter der bekannten Internet- Adresse des Bestattungshauses, das bereits häufig angenommen wurde.

Fotos: Lippert 1.: V. l. n. r.: Imke, Dieter und Manuela Lippert
Alle anderen: Das Bestattungshaus Lippert